order-bucket

Die Lösung bauen

Wie umweltfreundliche Gebäude Teil einer nachhaltigen Welt sein können.

water, serene, nature, sustainable, calm

Unausgeschöpftes Potenzial

Weltweit verbrauchen die Gebäude zu viele Ressourcen und erzeugen zu viele Abfälle. Sie verbrauchen 25 Prozent des Wassers und 40 Prozent der Ressourcen, während sie ein Drittel der Abfälle und 40 Prozent der weltweiten Kohlendioxidemissionen verursachen. Im Lichte dieser Statistiken sind Gebäude heute alles andere als nachhaltig.

Und doch haben Gebäude auch ein großes, bislang unausgeschöpftes Potenzial, um zu einem zentralen Teil der Lösung für unsere drängendsten Nachhaltigkeitsprobleme zu werden. Umweltfreundliche Planungen können den Klimawandel bekämpfen und unsere Gesundheit, Produktivität und unser Wohlbefinden steigern.

Um dies zu erreichen, ist ein umfassender Ansatz bei Planung, Gestaltung und Bau erforderlich, der alle Facetten der Nachhaltigkeit berücksichtigt. Der Fokus auf nur einen Ansatz kann einen negativen Effekt auf die gesamte Leistung des Gebäudes haben. Aus diesem Grund ermöglichen es jetzt die Normen der Internationale Organisation für Normung (ISO) und des Europäischen Komitees für Normung (CEN), die Nachhaltigkeit eines Gebäudes über seine gesamte Lebensdauer zu messen. Diese Normen gehen über die Umweltleistung hinaus und erfassen auch, welchen Beitrag Gebäude zu Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden haben.

Schaffung von umweltfreundlichen Entwürfen

Der Hauptschritt bei einem umweltfreundlichen Entwurf ist die Verringerung der Energiemenge, die ein Gebäude benötigt. In der Regel sind 80 Prozent seiner Energie mit Heizung, Kühlung, Warmwasser und Beleuchtung verbunden, während die übrigen 20 Prozent durch Baumaterialien, Transporte und Abbrucharbeiten verursacht werden. Während also energiearme Entwürfe weiter von hoher Wichtigkeit sind, ist auch ein umfassenderer Ansatz nötig, der einbezieht, wie das Gebäude und seine Materialien am Ende der Lebensdauer recycelt und wiederverwendet werden können. Der Entwurf und die Materialien haben auch Auswirkungen auf andere wichtige Aspekte der Nachhaltigkeit wie der thermische Komfort, die Akustikleistung und die Brandsicherheit.

Bewertungen

Für eine genaue Bewertung, wie umweltfreundlich ein Gebäudeentwurf ist, bietet die Lebenszyklusanalyse (LZA), eine nützliche und weithin anerkannte Methode. Die LZA betrachtet die gesamten Auswirkungen eines Gebäudes einschließlich der Materialien, aus denen es besteht. Informationen über die Materialien werden häufig über Umweltproduktdeklarationen (EPDs) vermittelt.

Eine EPD kann nicht aussagen, ob ein Material „umweltfreundlich“ ist oder nicht, weil es davon abhängt, wie es in den Entwurf integriert ist. Doch mit EPDs können schneller und genauer LZAs von Gebäuden angefertigt werden und sie helfen den Bauherrn bei der Einhaltung von Normen und der Erzielung von Punkten bei Nachhaltigkeitsbewertungen. ROCKWOOL Produkte bieten Pluspunkte bei der Zertifizierung nach Bewertungsystemen wie LEED®, BREEAM, DGNB und HQE (Haute Qualite Environnementale).

Wenn wir den gesamten Lebenszyklus von Gebäuden betrachten, können Gebäude entworfen werden, die einen positiven Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt leisten. 

Produktnachhaltigkeitsdeklarationen

Um die Auswirkungen von Rockfon Produkten in Bezug auf Zertifizierungssysteme oder Bauprojekte mit besonderen Anforderungen nachweisen zu können, haben wir eine Reihe von Produktnachhaltigkeitsdeklarationen für unsere beliebtesten Produkte erstellt.

Erfahren Sie mehr
rockfon