bucket_iconCreated with Sketch.

Wie kann die richtige Decke das Interior Design abrunden?

27 November 2020

Das Interieur eines Raums ist der erste Eindruck, den ein Gebäude bei uns hinterlässt – und muss deshalb ein Erlebnis für das Auge sein. Doch Komfort und Wohlbefinden sind ebenfalls entscheidende Faktoren, die es bei der Gestaltung der Räume eines Gebäudes zu berücksichtigen gilt. So muss das Interior Design ein schwieriges Gleichgewicht zwischen Kunst und Wissenschaft finden.

Llauat Palace Hotel,Spain,Mallorca,400 m²,Arantxa Guerrero,Seta Arqutectos,Rockfon Mono Acoustic,TE-edge,white

Eine von Origami inspirierte Akustikdecke im Llaut Palace Hotel

Inspiriert von den alten Ägyptern

Als Branche und Beruf ist Interior Design über 100 Jahre alt, doch reichen seine Wurzeln bis zu den alten Ägyptern zurück.
Diese haben ihre aus Lehmziegeln errichteten Häuser mit Tierhäuten, einfachen Textilien, Wandmalereien mit biographischen und spirituellen Motiven, Skulpturen und bemalten Vasen dekoriert. In ganz Ägypten wurden „Seelenhäuser“, als Grabbeigaben dienende Modelle von Häusern, gefunden. Diese lassen für verschiedene ägyptische Dynastien Rückschlüsse über die Innenarchitektur, z. B. über Portikus, Säulen, Freisitze, Belüftung, Fenstern und Türen, zu.

Die römische und die griechische Zivilisation haben die ägyptische Kunst der Raumgestaltung weiterentwickelt. Mit der Einrichtung und der Innenarchitektur stellte man den Bürgerstolz heraus; z. B. durch Kuppeln in öffentlichen Gebäuden, die zu dieser Zeit erfunden wurden. Die Griechen haben weitere Beiträge geleistet und Holzmöbel mit feinen Dekorationen aus Elfenbein und Silber in das Interior Design eingeführt, während die Römer in ihren Häusern Schönheit und Komfort miteinander vereint haben. In beiden Trends spiegelte sich der Wohlstand ebenso wider wie der soziale und politische Status.

Von Holzvertäfelungen hin zum Fokus auf Wohlbefinden und Funktion

Im Europa des Mittelalters hat man aufgrund der andauernden Kriege begonnen, plötzlich Wert auf Genauigkeit zu legen.
In diesen finsteren Zeiten lagen düstere Holzvertäfelungen, eine minimalistische, rein praktische Einrichtung sowie Steinböden im Trend. Die Räume waren in gedämpften Tönen gehalten, da Farben nicht zur Verfügung standen und vor allem Stein als Material verwendet wurde.
Mit der Ankunft der französischen Renaissance verlagerte sich der Schwerpunkt und Inspiration bezog man vor allem aus Kreativität. Die damaligen Architekten begannen, in Wohnungen und Räumen umfassende, dekorative Akzente zu setzen und sie mit Marmorböden, kunstvollen Intarsien und Möbeln aus feinsten Materialien auszustatten.

Danach kam der italienische Barock auf und bis zum 18. Jahrhundert stand die Innenarchitektur ganz im Zeichen des Rokoko, der Einflüsse von asiatischer Keramik ebenso aufnahm wie florale Muster und exotische Details.

Im 20. Jahrhundert wurde Funktionalität zum wichtigsten Aspekt, wobei durch die rasch zunehmende Verbreitung von Haushaltsgeräten wie Öfen, Waschmaschinen und Fernsehern neue Herausforderungen entstanden, da Räume nicht mehr allein durch ihre Ästhetik bestimmt waren.
Zwischen 1930 und heute entwickelte sich eine sanftere, suburbanere Interpretation des Modernismus, die auf Farben, natürliche und rustikale Elemente setzt und sich gut in Innenräume einfügt.  Im Rahmen dieses Trends gewann außerdem der Grundsatz an Bedeutung, dass die Beleuchtung schlicht sein, aber unbedingt zur Funktion der Wohnungen und Häuser passen sollte.

Bei der Innenarchitektur ging es in erster Linie darum, die Architektur der Gebäude auf die Bewohner abzustimmen. Mit dem Aufstieg der Mittelklassegesellschaft aber ist der Wunsch nach Interior Design entstanden. Insbesondere bei den größeren Bevölkerungsverschiebungen während der industriellen Revolution gewann die Gestaltung von Gebäuden und Architektur unter dem Aspekt der besseren Raumnutzung an Popularität. Das Streben nach einer optimalen Ausnutzung des verfügbaren Raums bei gleichzeitigem Fokus auf Wohlbefinden und funktionalem Design ist weiterhin der Antrieb für heutige Entwicklungen und Trends. 

Mit dem Aufkommen der modernen Technologie wurde die gesamte Interior-Design-Branche aus ihrem Korsett befreit. Online-Services, Plattformen wie Pinterest und Instagram sowie Apps mit Augmented Reality haben einen enormen Einfluss auf die Branche sowie auf die Kunden. Sie sorgen für mehr Transparenz und machen hochwertiges Interior Design für jedermann und für jede Branche verfügbar.[1]

Meininger Hotel,The Netherlands,Amsterdam,Christian Sandor Tschersich,LAVA Architecture,Rockfon Contour,Ac-edge,Chicago Metallic™ T24 Hook 2850

Rockfon Contour® im Meininger Hotel, Amsterdam, Niederlande

Einigen wir uns zunächst darauf, was „hochwertiges Interior Design“ eigentlich ist

Was luxuriöses Innendesign eigentlich ist, hängt von persönlichen Vorlieben genauso ab wie von der Funktion, die der Raum erfüllen soll. Jedoch geht es bei hochwertigem Interior Design immer darum, die Elemente so aufeinander abzustimmen, dass Komfort, Qualität, Detailgenauigkeit und Raffinesse sowie der Hauch von etwas Besonderem geschaffen werden. Heutzutage ist Luxus keine Frage des persönlichen Besitzes mehr, sondern eine Einstellungssache: die Philosophie, das beste Leben zu führen, das möglich ist. Das Bewusstsein dafür, dass es auf Stil ankommt!

Interior Design ist definiert als die Kunst und Wissenschaft, das Innere eines Raums so zu verbessern, dass eine verfeinerte, ästhetisch angenehmere Umgebung entsteht.

Der Begriff Luxus reiht sich in zeitgenössische Wörter wie Glück, Schönheit, Style und Komfort ein. Deshalb muss hochwertiges Interior Design gut ausgeführt sein und Wert auf Qualität legen, um ein Gefühl von einem besseren Leben zu schaffen.

Wie kann eine Decke die Qualität der Raumgestaltung verbessern?

Beim Wort „Decke“ denkt man meist an etwas weißes, flaches Langweiliges. In der Regel wird die Decke gar nicht als Element der Raumgestaltung angesehen, da viele Architekten und Designer eine einzigartige Deckengestaltung überhaupt nicht in Erwägung ziehen.

In der Regel sind sie das letzte Element im Raum, das gestaltet wird, weshalb sie meistens weiß gehalten werden, um die übrige Raumgestaltung nicht zu stören. Was aber, wenn wir Ihnen sagen würden, dass eine Akustikdecke einem Raum einen einzigartigen Charakter verleihen kann, wie es kein Kunstwerk und keine Möbel vermögen?

Eine Decke ist die „obere Innenseite“ und sollte wie eine weitere Wand betrachtet werden, die es zu gestalten gilt. Sie schließt einen Raum nach oben hin ab und hat Einfluss auf die Raummaße.

Ein gutes Deckendesign sollte ins Auge fallen, und die übrige Raumgestaltung ergänzen. Die modernen Decken, die heute auf dem Markt erhältlich sind, haben viel mehr zu bieten als lediglich eine schlichte weiße Fläche. Der Deckengestaltung sind keine Grenzen gesetzt und heutzutage gibt es viele Deckenlösungen, mit denen sich fantasievolle Visionen umsetzen lassen. Architekten können mit der Form ebenso spielen wie mit der Funktion, um schließlich das richtige Design für das jeweilige Gebäude zu finden.

Heute stehen Wohlbefinden, Komfort und Nachhaltigkeit im Fokus. Die richtige Deckenlösung kann energie- und tageslichteffizient sein und verändern, wie der Raum insgesamt wahrgenommen wird, indem sie das Tageslicht förmlich in den Raum zieht. Tageslicht kann dafür sorgen, dass Innenräume den größtmöglichen Komfort und eine maximale Nutzbarkeit bieten.

Obwohl Designer allerhand Überlegungen zu Licht, Formen und Oberflächen anstellen, lassen sie die Akustik häufig außer Acht. Dennoch gelten Akustikprodukte als wichtiger Bestandteil der Raumgestaltung. Die Geräuschreduzierung scheint in Büros, Restaurants, Schulen und im Gesundheitswesen zu einem wichtigen Thema zu werden.

Mit der richtigen Akustikdeckenlösung sorgen Sie für ein besseres Raumklima durch Schalllenkung, bessere Sprachverständlichkeit und bessere Schallabsorption, so dass es nicht zu Störungen durch Geräusche und Lärm kommt. Außerdem rundet sie Ihre Vision für das Interior Design ab.

Bei der Gestaltung eines Raums betrachten Architekten und Designer jedes Detail: von den Farben der Wände bis zu dem Erlebnis, das sich den Besuchern beim Betreten des Raums bietet. Warum also nicht eine Decke wählen, die einen würdigen Abschluss bildet und das Raumerlebnis abrundet?[2]  

Man kann die Wirkung eines Raumes wirklich beeinflussen, wenn man die Decke als Designelement nutzt.

Deb Barnes

DIRECTOR OF INTERIOR DESIGN BEI HGA ARCHITECTS AND ENGINEERS

Zehn Tipps für ein hochwertiges Interior Design

  1. Legen Sie fest, in welchem Stil die Räume gestaltet werden sollen. Er sollte zu Ihrem Gebäude passen
  2. Finden Sie heraus, was Sie inspiriert und wie das Ihre Marke bereichern kann
  3. Richten Sie die strategische Planung Ihres Raums danach aus, wie Ihre Kunden Ihr Gebäude wahrnehmen
  4. Setzen Sie glamouröse Akzente
  5. Kreieren Sie Schichten und ein Design, das niemals endet
  6. Experimentieren Sie mit Farben und Effekten, die Ihre Umgebung bereichern
  7. Die Beleuchtung prägt die Stimmung und setzt den Raum in Szene
  8. Denken Sie groß und setzen Sie es noch größer um – finden Sie „Statement Pieces“
  9. Fenster können für eine Dramatik sorgen, mit der ein Wow-Effekt erzielt wird
  10. Schaffen Sie eine gemütliche Atmosphäre

Machen Sie Rockfon Akustikdeckenlösungen zum Wow-Faktor Ihrer Raumgestaltung

Wir verbringen immer mehr Zeit im Innern von Gebäuden und entsprechend hat das Raumklima einen großen Einfluss auf unser Leben. Die traurige Wahrheit ist jedoch, dass die meisten Räume unter dem leiden, was wir als lange Nachschallzeit und schlechte Schalllenkung bezeichnen. Das bedeutet, dass der Schall noch lange, nachdem er erzeugt wurde, im Raum „hängen bleibt“. Deshalb ist die Qualität der Decke ein wichtiger Aspekt, den es bei der Raumgestaltung zu berücksichtigen gilt, da so eine gesündere Umgebung geschaffen werden kann, die eine gute Schallabsorption aufweist und den Nutzern mehr Privatsphäre bietet – egal, ob in Büros, Lernräumen oder Restaurants.

Wenn Stil, Komfort und hochwertige Lösungen erfolgreich miteinander verbunden werden, können elegante Räume entstehen. Mit Rockfon können Sie zwischen zahlreichen großartigen Akustikdeckenlösungen wählen, die Ihr Design bereichern werden.

Wir bieten Akustikdecken und Wandlösungen aus Steinwolle ebenso wie Unterkonstruktionen und ein umfangreiches Sortiment an Deckenplatten, Baffeln, Wandtafeln und Deckensegeln. Wählen Sie einfach, was für Ihr Design das Richtige ist.

Rockfon Akustikdecken schaffen nachhaltige, schöne Räume, die Menschen vor Lärm schützen und die Brandausbreitung verhindern, und leisten gleichzeitig einen wertvollen Beitrag zu Wohlbefinden und Komfort. 

Sounds Beautiful