Feuer

Durch die Verwendung von nicht brennbaren Materialien wie Steinwolle in Gebäuden kann die Verbreitung von Bränden reduziert werden, was die Sicherheit der Bewohner und Nutzer deutlich verbessert.

Nicht brennbare Materialien schützen Ihr Gebäude

Aufgrund der zunehmenden Verwendung von synthetischen Materialien breiten sich Brände heute fünf bis zehn Mal schneller aus als noch vor 50 Jahren. Steinwolle, das Material, das wir für unsere Akustikdeckenplatten und Paneele verwenden, ist von Natur aus ein äußerst feuerfestes Material, das nicht zur Ausbreitung von Bränden beiträgt.

Die Menschen erwarten, dass ihre Häuser, Arbeitsplätze, Schulen und Krankenhäuser sicher sind. Glücklicherweise sind Brände selten, doch wenn sie auftreten, können sie verheerende Folgen haben. Baustoffe der Baustoffklasse A1, der höchsten Einstufung, die ein Produkt erhalten kann, tragen nicht zur Entwicklung und Ausbreitung von Bränden bei und verschaffen den Bewohnern kostbare Zeit für eine sichere Räumung des Gebäudes.

Was geschieht bei einem Feuer?

Ein Feuer ist immer das Ergebnis von einer Zündquelle (Hitze), Sauerstoff (Luft) und dem Vorhandensein eines brennbaren Materials. Sauerstoff und brennbare Materialien sind notwendig, damit ein Feuer entstehen und sich ausbreiten kann. Durch Verwendung von so vielen nicht brennbaren Materialien wie möglich kann die Gefahr von Feuer und Rauch begrenzt oder eingedämmt werden. Der entscheidende Faktor, ob sich ein kleines Feuer ausbreitet oder nicht, wird dadurch bestimmt, wie die umgebenden Materialien auf Feuer reagieren. 

Wo ein Feuer ist, gibt es Rauch

Wenn ein Feuer brennt, setzen die brennbaren Materialien in einem Raum giftigen Rauch frei. Die freigesetzte Menge an giftigem Rauch hängt von der Menge an brennbarem Material im betreffenden Raum ab. In entsprechend hohen Konzentrationen führt giftiger Rauch zu gesundheitsgefährdenden Bedingungen. Tatsächlich werden durch das Einatmen von giftigem Rauch mehr Menschen getötet als durch die Flammen.

Identifizierung von brennbaren Materialien

Um brennbare Materialien zu identifizieren und den Brandschutz zu erhöhen, haben verschiedene nationale Verordnungen Mindestvorgaben aufgestellt, um die Ausbreitung von Bränden zu verringern. Eine davon überprüft das  Brandverhalten eines Materials.

Brandverhalten

Das Brandverhalten bestimmt, ob ein Material zu einem Brand beiträgt. Die Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten nach ihrem Brandverhalten im Rahmen der Europäischen Baustoffklassifizierung (DIN EN 13501-1) misst das Brandverhalten eines Materials, die Rate der Wärmeabgabe, die Ausbreitungsrate der Flammen, die Rate der Rauchentwicklung, brennende Tropfen/Teilchen und/oder eine Kombination aus diesen Sicherheitsaspekten.  

A1 ist die höchste Einstufung, die ein Produkt erhalten kann. A1-Produkte tragen nicht zur Entwicklung und Ausbreitung von Bränden bei. Sie erzeugen keinen Rauch und keine brennenden Tropfen. Die meisten unserer Produkte sind A1-eingestuft, was bedeutet, dass sie nicht zu einem Brand beitragen.

Brände entwickeln sich heute fünf bis zehn Mal schneller als noch in den 1950er Jahren.

Empfohlene Produkte

Die meisten unserer Produkte sind A1-eingestuft, was bedeutet, dass sie nicht zu einem Brand beitragen. Nur nicht brennbare Produkte können in der höchsten Brandschutzklasse A1 eingestuft werden.

Weitere Produktvorteile